Druckversion

Schaut hin! „Gewalt kommt nicht in die Tüte“

- Aktionstag am 25. November 2021

zum „Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt an Frauen“

Das Netzwerk PrimA hat zum „Internationalem Tag zur Beseitigung von Gewalt an Frauen“ die Brötchentütenaktion „Gewalt kommt nicht in die Tüte“ vorbereitet.

Daran beteiligen sich aus vielen Landkreisen Präventionsräte und Gleichstellungsbeauftragte.

In Deutschland ist fast jede vierte Frau in ihrem Leben von häuslicher Gewalt betroffen. Die Anzahl der Fälle ist vor allem während des Lockdowns gestiegen. Viele Opfer trauen sich in Zeiten von Corona nicht, Beratungsstellen aufzusuchen. Das Leid wird dadurch noch größer.

Darum gibt es die großangelegte Brötchentütenaktion. Sie macht auf häusliche Gewalt aufmerksam und stellt zugleich Informationen zu Hilfsangeboten zur Verfügung.

In einigen Regionen wird diese Aktion bereits seit einigen Jahren erfolgreich durchgeführt. Nun wird sie verstärkt und weiter verbreitet.

Die Aktion

Am 25.11. geben die Filialen der beteiligten Bäckereien ihre Brötchen in besonderen Tüten aus. Sie enthalten den Aufdruck „Bei uns kommt Gewalt nicht in die Tüte“ und einen QR-Code, der zu dieser Seite und damit zur Information über Hilfsangebote führt.

Die Kunden und Kundinnen können außerdem einen Flyer mitnehmen, der unter anderem die bundesweite Hilfe-Nr. enthält.

Die Hilfsangebote

Allgemein

Delmenhorst

  • Frauenhaus Delmenhorst    
    24-Stunden Notruf    
    04221 96 81 81
  • BISS - Beratungsstelle bei häuslicher Gewalt    
    04221 96 81 82
  • Allgemeiner Sozialer Dienst (ASD)    
    04221 99-2399
  • Beratungsstelle gegen sexuellen Missbrauch an Mädchen und Jungen    
    04221 99 2450

Emden

Friesland und Wangerland

Ganderkesee

Oldenburg

  • BISS – Beratungs- und Interventionsstelle gegen Häusliche Gewalt
    Stau 73, Zimmer 205, 2. Obergeschoss,
    26122 Oldenburg, Telefon:
    0441 235-3798
  • Beratungsstelle OLENA
    Für gewaltbetroffene Frauen mit Migrationshintergrund und geflüchtete Frauen
    Stau 73, 3. OG, Raum 318,
    26122 Oldenburg
    0441 235-3490    
    Olena.beratung@web.de
  • Autonomes Frauenhaus Oldenburg
    Das Frauenhaus ist täglich von 0 bis 24 Uhr zu erreichen:
    0441 47981
    frauenhausol@t-online.de
  • Wildwasser Oldenburg e.V.  
    Fachberatungsstelle gegen sexualisierte Gewalt an Mädchen und Frauen
    Lindenallee 23
    26122 Oldenburg
    0441 16656
    Online-Beratung (anonym, vertraulich, kostenlos)
    info@wildwasser-oldenburg.de
  • Wenn Kinder (mit)betroffen sind:
    Kinderschutz-Zentrum Oldenburg / Vertrauensstelle Benjamin
    Friederikenstraße 3,
    26135 Oldenburg
    0441 17788
    E-Mail: info@kinderschutz-ol.de
  • Beratung für Männer in Oldenburg
    Oldenburger Interventionsprojekt (OLIP)
    OLIP ist ein Unterstützungs- und Beratungsangebot für Männer, die in ihrer Paarbeziehung Gewalt ausüben und lernen wollen, Konflikte gewaltfrei zu lösen. Teilnehmen können Männer, die sich selbst melden, die durch andere Beratungsstellen vermittelt oder durch Justiz und Polizei zugewiesen werden.
    Mehr Informationen zum Oldenburger Interventionsprojekt
    Oldenburger Interventionsprojekt (OLIP),
    Kaiserstr.7
    26122 Oldenburg
    0441 – 361 108 51
    olip@konfliktschlichtung.de
  • Männerwohnhilfe e.V.
    Das Angebot des gemeinnützigen Vereins Männerwohnhilfe e.V. in Oldenburg richtet sich an volljährige Männer in schwierigen Lebenssituationen. Der Verein stellt befristet Übergangswohnraum zu besonders günstigen Konditionen und unter bestimmten Voraussetzungen zur Verfügung.
    0162 8783013
    Kontakt@maennerwohnhilfe.de
    www.maennerwohnhilfe.de

Landkreis Osterholz-Scharmbeck

Rheiderland

 

Spezialisierte Fachstellen